Natursteinkunde: Der Schiefer

/Natursteinkunde: Der Schiefer

Natursteinkunde: Der Schiefer

Der Schiefer wird zu den metamorphen Sedimentgesteinen oder Schichtgesteinen gezählt und zeichnet sich durch seine meist gut erkennbaren Schichtflächen aus. Das Gestein selbst ist auf das Ausgangsmaterial des sogenannten Tonschlamms zurückzuführen, welcher sich durch die Faktoren der Temperatur und des Drucks sowie unter dem Einfluss von geologischen Umbrüchen in einem Zeitraum von Millionen von Jahren zu dem anthrazit-schwarzen Schiefer entwickelte. Der Schiefer, als ein Gefüge aus metamorphen Gesteinen, weist einige spezielle Eigenschaften auf, welche besonders bei der Bearbeitung beachtet werden müssen. Zum einen zeigt sich die gute Teilbarkeit des Gesteins als eine Eigenschaft. Diese wird durch die vielen Schichten des Schiefers hervorgerufen. Das Gestein bricht so nicht wie ein anderer Stein, sondern weist eine exakte Bruchstelle auf, welche einer genauen Teilung nachempfunden ist. Außerdem zeigt sich der Schiefer in unterschiedlichen Farben, welche jeweils auf die Zusammensetzungen der Mineralien zurück zu führen sind. Das Sedimentgestein Schiefer wird in der Natursteinverarbeitung oft als Dachbedeckung oder auch als Winkelstufen verwendet. So zeigt sich ein berühmtes Beispiel in dem Holstentor in Lübeck, welches mit einem Schieferdach versehen ist. Entdecken Sie zudem unser Angebot an Schieferstufen.

By | 2018-04-05T06:31:25+00:00 April 5th, 2018|News|0 Kommentare

About the Author: