Über Joshua Hettler

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Joshua Hettler, 24 Blog Beiträge geschrieben.

Natursteinkunde: Der Schiefer

Der Schiefer wird zu den metamorphen Sedimentgesteinen oder Schichtgesteinen gezählt und zeichnet sich durch seine meist gut erkennbaren Schichtflächen aus. Das Gestein selbst ist auf das Ausgangsmaterial des sogenannten Tonschlamms zurückzuführen, welcher sich durch die Faktoren der Temperatur und des Drucks sowie unter dem Einfluss von geologischen Umbrüchen in einem Zeitraum von Millionen von Jahren zu dem anthrazit-schwarzen Schiefer entwickelte. Der Schiefer, als ein Gefüge aus metamorphen Gesteinen, weist einige spezielle Eigenschaften auf, welche besonders bei der Bearbeitung beachtet werden müssen. Zum einen zeigt sich die gute Teilbarkeit des Gesteins als eine Eigenschaft. Diese wird durch die vielen Schichten des Schiefers hervorgerufen. Das Gestein bricht so nicht wie ein anderer Stein, sondern weist eine exakte Bruchstelle auf, welche einer genauen Teilung nachempfunden ist. Außerdem zeigt sich der Schiefer in unterschiedlichen Farben, welche jeweils auf die Zusammensetzungen der Mineralien zurück zu führen sind. Das Sedimentgestein Schiefer wird in der Natursteinverarbeitung oft als Dachbedeckung oder auch als Winkelstufen verwendet. So zeigt sich ein berühmtes Beispiel in dem Holstentor in Lübeck, welches mit einem Schieferdach versehen ist. Entdecken Sie zudem unser Angebot an Schieferstufen.

Von |2018-04-05T06:31:25+00:00April 5th, 2018|News|0 Kommentare

Natursteinbearbeitung: Das Flammen

Bei der Natursteinbearbeitung unterscheidet man im Allgemeinen zwischen zwei Bearbeitungsarten: Die grobe Bearbeitung und die sogenannten Feinbearbeitungen. Im Folgenden wird das sogenannte Flammen als eine Art der groben Bearbeitung dargestellt und erklärt. Im Allgemeinen wird bei dem Prozess des Flammens die Steinoberfläche mithilfe eines Acetylen-Sauerstoff-Brenners aufgeraut und damit verändert. Der Prozess des Flammens ist auf die anisotrope Eigenschaft der Mineralien in einem Stein zurückzuführen. Dabei dehnen sich die Mineralien unterschiedlich weit und in verschiedene Raumrichtungen aus, sodass es zum Bruch der Mineralien kommen kann. Bei einer geflammten Steinoberfläche kommt es teilweise zur Schmelzung oder zur Volumenvergrößerung der einzelnen Mineralien, wodurch eine raue Oberfläche erzeugt wird. Geflammt werden können fast alle Gesteine. Ausschließlich bei dem gelben Granit sollte das Flammen unterlassen werden, da sich durch den Prozess das gelbe Eisenoxid in rotes umwandeln kann, was den gelben Granit rötlich erscheinen lässt. Eine geflammte Steinoberfläche weißt im Gegensatz zu unbehandelten Oberflächen einige Vorteile auf. So zeichnet sich diese beispielsweise durch eine hohe Rutschfestigkeit aus, weshalb die geflammten Platten oft im Außenbereich genutzt werden. Die Abstufungen der Oberfläche, welche bei dem Flammen entstehen, können fein oder grob sein, wobei die Art hierbei von der Zusammensetzung des Gesteins abhängt. Informieren Sie sich über unser Angebot an Terrassenplatten und die verschiedenen Oberflächen.

Von |2018-04-05T06:22:57+00:00April 5th, 2018|News|0 Kommentare

So gestalten Sie Ihren Garten bienenfreundlich

Dass Bienen, Hummeln und Co. unersetzlich sind, ist längst bekannt. Ebenso bekannt ist, dass ihre Lebensräume immer stärker bedroht sind. Selbst einen positiven Beitrag für die kleinen Insekten zu leisten, ist gar nicht schwer: So wirken sich beispielsweise einheimische und standortangepasste Blütenpflanzen als besonders bienenfreundlich aus, den heimischen Garten damit zu bepflanzen, hilft schon weiter. Ebenso sorgen bunte Blumenwiesen anstelle von monotonen Rasenflächen für positive Akzente. Außerdem sollten vereinzelt wilde Ecken und Winkel gelassen werden, sodass hier Nistmöglichkeiten für die Bienen entstehen. Zusätzlich wird empfohlen, wenig und nur außerhalb der Flugzeit, d.h. am Morgen oder am Abend und bei trüber Witterung, den Rasenmäher zu benutzen.

Quelle: NABU

Von |2017-09-05T06:12:49+00:00Januar 9th, 2017|News, Unkategorisiert|0 Kommentare

So überlebt Ihr Naturstein den Winter unbeschadet

Im Sommer die neuen Terrassenplatten verlegt, der Winter und damit die erste Bewährungsprobe steht bevor – doch halten die Natursteine die eisigen Temperaturen aus? Wer beim Kauf und beim Verlegen ein paar Tipps beachtet, kann das Risiko minimieren. Mit das wichtigste Kriterium ist der Untergrund. Terrassenplatten sollten grundsätzlich auf eisenfreiem Edelsplitt (Porphyr oder Basalt) verlegt werden. So kann Regen- und Schmelzwasser leicht versickern und es bildet sich kein Stauwasser, welches gefriert und Abplatzungen, Risse und Ähnliches zur Folge hat. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass die Platten auf einem Gefälle verlegt werden, sodass das Wasser problemlos abfließen kann. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie bereits beim Kauf darauf achten, dass ihre Platten eine Dicke von 3 cm aufweisen. Je nach gegebener Frostsicherheit des Gesteins sind auch dünnere Modelle möglich – dazu können Sie uns natürlich jederzeit gerne befragen.

Von |2017-09-05T06:12:36+00:00Dezember 6th, 2016|Naturstein|0 Kommentare

Stolz-Buchtipp: Naturstein sicher verlegen

Das dieses Jahr erschienene Buch „Naturstein sicher verlegen: Praxis-Tipps von A-Z“ von Mario Sommer und Reiner Krug beschäftigt sich mit den Themen Verlegen, Versetzen, Reinigen, Pflegen und Schützen von Natursteinen. In lexikonartiger Form erklärt das Werk die wichtigsten Methoden und Fachbegriffe, die beim Verlegen zu beachten sind. Darüber hinaus beinhaltet das Buch eine Übersicht über 150 verschiedene Natursteinarten und erläutert die jeweiligen technischen Eigenschaften. Ergänzt wurde die aktuelle Auflage durch eine Einführung in die Geologie. Als Praxishandbuch ist es definitiv zu empfehlen!

Autoren: Mario Sommer, Reiner Krug
Verlag: Callwey, G
Auflage: 1. Auflage
Erscheinung: 5. August 2016
Seitenanzahl: 168 Seiten
ISBN-10: 3766722573
ISBN-13: 978-3766722577

Quelle: Amazon

Von |2017-09-05T06:12:30+00:00November 25th, 2016|Buchtipp, Naturstein|0 Kommentare

Besuch im chinesischen Steinbruch

Eine Woche lang hat unser Mitarbeiter Mario Steinle einen Steinbruch in China besucht, um sich direkt vor Ort ein Bild von der Qualität der Produkte zu machen und um sich von den Arbeitsbedingungen zu überzeugen. Nach rund 10 Stunden Flugzeit und mit sieben Stunden Zeitverschiebung erreichte er den Ort, der etwa 150km von Ximanen entfernt liegt. Aus dem Steinbruch beziehen wir einige unserer Granit-Produkte. Hier haben wir ein paar Eindrücke, die Mario Steinle für uns festgehalten hat.

Von |2017-11-16T09:24:53+00:00November 10th, 2016|Stolz GmbH|0 Kommentare

Stolz Buchtipp: Gärten des Jahres

Die Variantenvielfalt in deutschen Gärten ist nahezu unbegrenzt: Es gibt kaum etwas, das es nicht gibt. Die Autoren Cassian Schmidt und Konstanze Neubauer präsentieren in ihrem Werk „Gärten des Jahres: Die 50 schönsten Gärten 2016“ einen Überblick über die beeindruckendsten Gestaltungen der besten Gartenplaner im Land. Dazu wurden Landschaftsgärtner, Gartengestalter und Landschaftsarchitekten aufgerufen, besonders gelungene Privatgärten einzureichen. Eine Vielzahl an inspirierenden Fotografien sorgen für so manches Staunen. Zusätzlich beinhaltet das Buch detaillierte Angaben zu den einzelnen Grundstücken, dem Konzept, den verwendeten Materialien und der Auswahl der Pflanzen. Viel Spaß beim Lesen!

Autoren: Cassian Schmidt, Konstanze Neubauer
Verlag: Callwey, G
Auflage: 1. Auflage
Erscheinung: 17. Februar 2016
Seitenanzahl: 272 Seiten
ISBN-10: 3766722042
ISBN-13: 978-3766722041

Quelle: Amazon

Von |2017-09-05T06:12:17+00:00Oktober 17th, 2016|Buchtipp, GaLaBau|0 Kommentare

Interessante Steinbruchführungen im niederbayerischen Rinchnach

In früheren Jahren waren die bis zu elf Steinbrüche im bayerischen Rinchnach besonders bekannt für das Granitvorkommen, welches für Straßenbau abgebaut wurde. Noch heute sind davon drei Steinbrüche verblieben, in welchen in erster Linie der wertvolle Bayerwaldgranit gewonnen und gleichzeitig verarbeitet wird. Um einen Einblick in diesen beeindruckenden Vorgang zu erhalten, bietet die Tourist-Information Rinchnach jährlich einige Führungen zum Erkunden an. Dabei werden unter anderem interessante Informationen zur Entstehung von Pflastersteinen, Grenzmarkierungssteinen und Granitstufen vermittelt. Nähere Informationen zu den Führungen und die genauen Termine finden Sie auf folgender Homepage: www.rinchnach.de. Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle!

Von |2017-09-05T06:12:12+00:00Oktober 10th, 2016|Ausflug|0 Kommentare

Stolz Granithandel auf der Europamesse in Straßburg

Alle Jahre wieder findet sie auf dem großen Messegelände Wacken im elsässischen Straßburg statt: Die Foire Européenne, kurz FoirEurop‘, und Hersteller und Händler aus der Umgebung, aber auch von weiter her, präsentieren Ihre Leistungen. Und so waren auch wir vor Ort, vom 2. bis 12. September, an einem 60 Quadratmeter großen Messestand mit Natursteinprodukten und Kunstrasen für zuhause. Hier ein paar Eindrücke:

Von |2017-11-16T09:24:53+00:00September 15th, 2016|Stolz GmbH|0 Kommentare

Stolz-Buchtipp: Gestalten mit Naturstein im Garten

Sie sind auf der Suche nach individuellen Ideen für die Gartengestaltung mit Natursteinen? Dann ist dieses Buch genau das richtige für Sie! Egal ob Mauern, Wege, Treppen oder Sitzplätze – mit Natursteinen können mittlerweile nahezu alle gestalterischen Elemente im Garten umgesetzt werden. In ihrem Werk „Gestalten mit Naturstein im Garten“ vermitteln die Autoren Daniel Böswirth und Alice Thinschmidt anhand inspirierender Bilder schöne Möglichkeiten zum Einsatz von Natursteinen. Darüber hinaus liefert das Buch eine ausführliche Materialkunde mit leicht verständlichen Anleitungen. Sicherlich werden auch Sie überrascht sein über die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten im eigenen Garten. Viel Spaß beim Erkunden!

Autoren: Daniel Böswirth, Alice Thinschmidt
Verlag: Callwey, G
Auflage: 1. Auflage
Erscheinung: 15. Februar 2013
Seitenanzahl: 160 Seiten
ISBN-10: 3766720163
ISBN-13: 978-3766720160

Quelle: Amazon

Von |2017-09-05T06:11:54+00:00September 15th, 2016|Buchtipp|0 Kommentare
Nach oben